25.08.2017 13:31

Vor Gerichtsurteil

Thailands Ex-Regierungschefin aus Land geflohen

Die frühere thailändische Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra ist am Freitag unmittelbar vor der Urteilsverkündung in einem gegen sie geführten Strafprozess außer Landes geflohen. Zunächst hieß es seitens der Anwälte, dass die 50-Jährige zu krank sei, um vor dem Gericht in Bangkok zu erscheinen. Daraufhin ordnete die Justiz einen Haftbefehl wegen "Fluchtgefahr" an. Yingluck ist wegen schuldhaften Verhaltens im Zusammenhang mit Subventionen angeklagt. Der Politikerin drohen bei einer Verurteilung bis zu zehn Jahre Gefängnis und ein lebenslanges politisches Betätigungsverbot.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen