Sa, 18. August 2018

Start in Kalifornien

25.08.2017 12:10

Erster Satellit aus Taiwan in Erdorbit geschossen

Taiwan hat am Donnerstag seinen ersten selbst gebauten Satelliten erfolgreich ins All geschickt. "Taiwan ist in eine neue Ära der nationalen Weltraumtechnologie eingetreten", sagte am Freitag ein Sprecher des Ministeriums für Wissenschaft und Technik.

Eine "Falcon 9"-Rakete des privaten US-Raumfahrtunternehmens SpaceX war mit dem Satelliten an Bord von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien gestartet. Nach Angaben der taiwanesischen Weltraumorganisation (NSPO) hat "FormoSat-5" Freitagfrüh seine Umlaufbahn um die Erde erreicht.

Die Forscher hätten bereits erste Signale empfangen. "Nach mehr als einem Jahrzehnt der gewaltigen Bemühungen sehen wir nun die Früchte unserer Arbeit", postete Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen auf Facebook.

Satellit soll fünf Jahre Daten sammeln
"FormoSat-5", der die Erde aller 99 Minuten umrundet, soll fünf Jahre im All bleiben. Die Wissenschafter hoffen, mit seinen gesammelten Daten besser Naturkatastrophen vorausberechnen zu können. Außerdem wollen sie die Umwelt und den Weltraum erforschen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Justins vorne
Diese Stars sollen gut bestückt sein
Stars & Society
Nebenhöhlenentzündung
Verstopfte Nase auch im Sommer
Gesund & Fit
Vergessen und teuer
Wirklich wahr: Bund betreibt Skiverleih
Österreich
Auch Cobra im Einsatz
Kneissl-Hochzeit: Ausnahmezustand in Weinbergen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.