07.12.2006 12:16 |

Kurzbahn-EM

Dinko Jukic und Koll verpassen knapp Finale

Der Wiener Dinko Jukic hat zum Auftakt der Schwimm-Kurzbahn-EM in Helsinki den Einzug ins Finale über 200 m Lagen nur um 16/100 Sekunden verpasst. In 1:59,44 Minuten wurde der 17-Jährige Zehnter und verbesserte seine erst zwölf Tage alte persönliche Bestzeit um gleich 2,35 Sekunden. Über 400 m Kraul belegte Dominik Koll mit neuem österreichischen Rekord (3:45,26 Min.) den guten neunten Rang.

Koll, der seinen persönlichen Rekord um mehr als zwei Sekunden verbesserte, verpasste als Gesamtneunter den Finaleinzug lediglich um 38/100 Sekunden. Über die gleiche Distanz gelang auch David Brandl in 3:47,41 Minuten eine neue persönliche Bestmarke. Er landete damit auf Platz 16.

Junioren-Weltmeister Jukic drückte bei seinem EM-Auftakt über 200 m Lagen den mehr als zwei Jahre alten nationalen Junioren-Rekord von Sebastian Stoss um 1,27 Sekunden und erreichte damit sein bisher bestes internationales Abschneiden in der allgemeinen Klasse. Der Oberösterreicher Dominik Dür blieb auf der gleichen Distanz als 24. von 30 Konkurrenten in 2:02,27 um 2,17 Sekunden über seiner Bestmarke.

Auch Nina Dittrich verfehlte das Finale über 200 m Delfin klar. Die 16-Jährige wurde im ersten Vorlauf in einer Zeit von 2:15,14 Minuten Siebente und konnte sich nur auf Platz 20 klassieren. Die junge Österreicherin, die bei der EM im Vorjahr in Triest den Finaleinzug als Zehnte denkbar knapp verpasst hatte, blieb diesmal klar hinter ihrer persönlichen Bestmarke (2:10,58) zurück.

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten