So, 19. August 2018

Fremdgeh-Dienst

23.08.2017 14:22

"Alibi.com": Lügen haben kurze Beine

Was tun, wenn man lieber den Abend mit seinem Geliebten verbringen will anstatt den Hochzeitstag mit seiner Frau zu feiern? Man braucht nur Kunde von "Alibi.com" (Kinostart: 25. August) zu sein. Denn Gregory und seine Mitarbeiter arrangieren die passenden Alibis. Das Geschäft blüht, doch dann verliebt sich Gregory in Flo und die kann Lügen gar nicht leiden.

"Alibi.com" ist die dritte Komödie des französischen Regisseurs Philippe Lacheau - darin geht es ziemlich chaotisch zu, allerdings fehlt es zahlreichen Gags an Subtilität. So organisieren Gregory, Augustin und Mehdi die unwahrscheinlichsten Alibis. Egal, um was und wen es geht. Die Mehrzahl ihrer Kunden sind jedoch Männer.

Die einen wollen ihre Homosexualität verstecken und suchen für öffentliche Auftritte weibliche Begleiterinnen, die anderen brauchen wasserdichte Ausreden für ihr Fremdgehen. Die Geschäftsidee geht auf Gregorys Kindheit zurück: Sein Vater begann Ehebruch. Was danach folgte, endete in einem Familiendrama.

Genau dieses Alibi-Geschäft wird Gregory jedoch zum Verhängnis, als er Flo begegnet. Denn die junge Frau hasst nichts mehr, als Männer, die lügen. Und so versucht er, vor ihr sein Geschäft so gut wie möglich zu verbergen. Als sie ihm schließlich ihren Eltern vorstellt, wird die Situation allerdings noch komplizierter als sie schon ist: Flos Vater ist einer seiner besten Kunden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.