Sa, 18. August 2018

Schreck in Steyr:

22.08.2017 16:21

Decke stürzte bei Pokerspiel ein

Ein jähes Ende fand ein Poker-Abend in der Nacht zum Dienstag in Steyr. Eine 50 Quadratmeter große Stuckdecke stürzte auf Spieltische, etwa 20 Kartenspieler, die im Nebenraum saßen, konnten sich in Sicherheit bringen. Der Magistrat Steyr verhängte eine teilweise Sperre des Hauses, in dem viele Firmen sind.

"Ein Mitarbeiter hörte etwas knacksen, dann kam die Decke herunter", erzählt Markus Thallinger, Chef des Poker-Clubs. Neben der abgehängten Stuckdecke stürzten auch noch Verkleidungsplatten im Barbereich ab.

Vorübergehende Sperre

"Zum Glück wurde niemand verletzt", sagt Thallinger, der den Pokerclub vorübergehend sperren muss. "Wir können aber in die ehemalige Pizzeria im Haus ausweichen", so Thallinger. "Der betroffene Teil des Gebäudes wurde amtlich gesperrt", sagt Michael Chvatal, Sprecher des Magistrats Steyr.

Weitere Firmen im Haus
Andere Firmen, die im Gebäude in der Schönauerstraße ansässig sind, sind von der Sperre nicht betroffen, in zwei Monaten soll der Schaden behoben sein. Inwieweit der Deckenabsturz eine Nachwirkung des Unwetters vom vergangenen Freitag ist, muss erst geklärt werden, denn es handelt sich um ein altes Gebäude.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.