Wegen Unwetter

1000 Fahrgäste steckten mit Zug 17 Stunden fest

Das Unwetter in der Nacht zum Samstag legte auch einen Sonderzug mit tausend holländischen Festival-Besuchern lahm, weil umstürzende Bäume Oberleitungen zerrissen. Der Zug mit 17 Fernreisewaggons steckte 17 Stunden lang am Bahnhof in Andorf fest.

Der holländische Reiseveranstalter "FestivalTravel" hatte von den Wiener Lokalbahnen einen Zug bestellt, der tausend Niederländer vom Sziget Festival in Budapest nach Amersfoort in den Niederlanden transportieren sollte. Beim Unwetter in der Nacht zum Samstag stürzten auf der ÖBB-Bahnstrecke zwischen Schärding und Wernstein am Inn Bäume auf die Oberleitung und rissen diese herunter. Der Zug kam um 23.30 Uhr in Andorf zum Stillstand, konnte erst am Samstag um 18.10 Uhr wieder weiterfahren.

In Andorf gab es allerdings buchstäblich Stunk, da die Zugtoiletten der 17 Reisewaggons auf die Gleise im Bahnhofsbereich entleert wurden.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol