Do, 16. August 2018

Nach Autounfall

14.08.2017 09:53

Polizist erschießt in Dornbirn verletztes Reh

Am Donnerstagabend war in Dornbirn ein Reh von einem Auto angefahren worden. In den folgenden Tagen wurde das arme - weil schwer verletzte -Tier wiederholt im Dornbirner Stadtgebiet gesichtet. Bis es am Samstagabend endlich eingefangen werden konnte und mit einem gezielten Schuss von seinem Leiden erlöst wurde.

Ein ausgesprochen ungewöhnlicher Fall eines polizeilichen Dienstwaffengebrauchs ereignete sich am späten Samstagabend im Dornbirner Stadtteil Sala: Die Polizisten waren gerufen worden, weil sich ein schwer verletztes Reh in den Garten eines Privathauses verirrt hatte. Gemeinsam mit einem Jagdhelfer konnten die Stadtpolizisten das Tier schließlich einfangen und mit einem gezielten Schuss von seinem Leiden erlösen.

Verletztes Reh musste schließlich erlöst werden
Das Martyrium des Rehes hatte es sich über mehrere Tage gezogen: Bereits am Donnerstag war es von einem Pkw angefahren worden, jedoch an der Unfallstelle nicht mehr aufzufinden gewesen. In den folgenden Tagen wurde der im Kieferbereich arg verletzte und an sich sehr scheue Waldbewohner immer wieder im Dornbirner Stadtgebiet gesichtet, konnte allerdings nie gestellt werden. Bis der - jagdlich ausgebildete - Polizist zum Gnadenschuss ansetzte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).