Geplant spontan

"Plandid"-Pose: Neuer Trend erobert Instagram

Blogger, Instagrammer und Influencer haben eines gemeinsam: Sie sehen auf Fotos immer perfekt aus - selbst wenn diese (angeblich) spontan entstanden sind. Nun gibt es für die "wannabe"-Schnappschüsse einen eigenen Namen: #plandid

Das Wort "plandid" setzt sich zusammen aus "planned" und "candid", also aus geplant und ehrlich oder aufrichtig. Und genau das ist es auch: Ein Foto welches komplett durchdacht und geplant ist, aber eben aussehen soll wie ein zufälliger Schnappschuss.

Am besten einfach eine schöne Location suchen, empfehlenswert sind etwa ein Schanigarten oder eine Hauswand. Pose einnehmen und versuchen so entspannt und verträumt wie nur möglich auf den Boden oder in die Ferne zu blicken. Dabei kann man sich gerne auch noch um den Zufalls-Effekt ein wenig zu untermauern, durch die Haare streichen.

Auffallend: Die meisten Fotos auf Instagram sogenannte "Plandid"-Shots. Kaum ein Instagramer sieht auf seinen Bildern direkt in die Kamera. Das Phänomen ist entsprechend nicht neu - sondern hat nun nur endlich auch einen Namen.

Unter dem Hashtag #plandid finden sich immer mehr Pics.
Wohl wenig überraschend: Echte "Plandid"-Profis sind übrigens Bella Hadid und Kylie Jenner.

Was meint ihr dazu? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr