So, 23. September 2018

Geplantes Tempolimit

10.08.2017 15:58

Der "Minuten-Poker" auf der "Süd"

Während es ab Herbst, wie berichtet, auf der Südautobahn zwischen dem Knoten Villach und Klagenfurt Minimundus dank Tempo 100 für Pkw und 60 km/h Geschwindigkeitsbegrenzung für Lkw ruhiger werden soll, sorgt das Verkehrsprojekt weiterhin für viel Zündstoff in Politik, Wirtschaft und Verkehrsclubs.

Es ist der Verlust von zwei Minuten Fahrzeit (in eine Richtung) für Pkw- und acht Minuten für Lkw-Fahrer, der seit Wochen für hitzige Diskussionen und Aufschreie sorgt. Donnerstag meldete sich Elisabeth Rothmüller-Jannach, die Wirtschaftskammer-Spartenobfrau für Transport und Verkehr, zu Wort und bezeichnete die Pläne von Landesrat Rolf Holub als "Häkelei der Kärntner". Zugleich nimmt sie die Berufskraftfahrer in Schutz: "Ein 60er auf einer Autobahn kann doch nur ein schlechter Scherz sein. Man sollte einmal einen Transporteur fragen, was das für seinen Fahrfluss bedeutet." Indes fordert FP-Landesrat Gernot Darmann Landeshauptmann Peter Kaiser und Wirtschaftsreferent Christian Benger auf, endlich Stellung zu beziehen.

Auch ARBÖ-Geschäftsführer Thomas Jank hat Holub ersucht, das Gutachten vorzulegen und auf die Frage zu antworten, warum gerade entlang des Wörthersees eine solche Temporeduktion nötig sei, während es an weniger bis gar nicht lärmgeschützten Autobahnen keine derartigen Limits gäbe. In Asfinag-Kreisen wundert man sich ebenfalls über das Kärntner Vorgehen, da es solch drastische Temporeduktionen eigentlich nur aus verkehrssicherheits- oder luftschutztechnischen Gründen geben würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.