Di, 21. August 2018

Anif im Cup

09.08.2017 10:59

"Haben gegen Sturm nichts zu verlieren"

Titelverteidiger Salzburg muss in der 2. ÖFB-Cup-Runde zu Ostligist Bruck an der Leitha. Auf die Salzburger Westligisten warten absolute Hits: Anif empfängt Bundesliga-Leader Sturm, muss aber erst abklären, ob auf eigener Anlage gespielt werden kann. Grödig trifft erneut auf den LASK.

Anif bekam bei der Cup-Auslosung von ÖFB-Damen-Teamchef Dominik Thalhammer den Tabellenführer der Bundesliga zugeschanzt: Sturm Graz! "Ein interessantes und attraktives Los. Wir haben nichts zu verlieren", ist Coach Hofer voller Vorfreude. Jedoch muss Obmann Schnöll mit der Behörde erst abklären, ob in Anif gespielt werden kann. 2014 war es im Cup zwischen Austria Salzburg und Sturm im und um das Ausweichstadion Vöcklabruck zu schweren Ausschreitungen gekommen.

Grödig zog mit dem LASK einen "alten Bekannten": In der Vorsaison war man im Viertelfinale mit 0:3 am Bundesliga-Aufsteiger und späteren Finalisten gescheitert. "Und sie sind noch stärker geworden. Da muss schon alles passen", sagt Manager Haas, der den Spieltermin im September mit Nachbar Anif abstimmen wird, damit es zu keiner "Kollision" mit Anifs Match gegen Sturm Graz kommt.

Salzburg muss erneut zu einem Drittligisten: Es wartet mit Bruck an der Leitha der Regionalliga-Ost-Aufsteiger aus Niederösterreich mit Ex-U21-Teamspieler Kuru im Tor und den Ex-Bundesliga-Kickern Sadovic und Salkic.

Herbert Struber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.