Mi, 15. August 2018

Aufräumarbeiten

07.08.2017 16:20

Heftiges Unwetter hinterlässt Spur der Zerstörung!

Ob Einsatzkräfte der Feuerwehr, Monteure der Kelag oder Betroffene - auch am Montag, einen Tag nach den heftigen Unwettern, die quer durch ganz Kärnten und Osttirol eine Spur der Verwüstung gezogen hatten, standen Hundertschaften im Aufräumeinsatz. Am schlimmsten getroffen hatte es den Bezirk Sankt Veit.

Insgesamt mussten mehr als 1000 Feuerwehrmänner am Sonntag, wie berichtet, zu rund 300 Unwettereinsätzen in weiten Teilen Kärntens und Osttirols ausrücken. Ohne richtige Verschnaufpause ging es für viele Feuerwehren bereits Montagfrüh mit Aufbauarbeiten weiter, die von Bad Bleiberg bis ins Gurktal anstanden, da dort noch unzählige Keller überflutet, Dächer abgedeckt, Bäume umgestürzt sowie Straßen und Gründe durch Muren verklaust waren.

Die Krastal Straße zwischen Puch und Treffen sowie die Klippitztörl Straße zwischen Lölling und der Passhöhe Klippitztörl bleiben überhaupt bis auf weiteres gesperrt.

Auch Friesach hat es schlimm getroffen - dort stand das Wasser sogar im Ortszentrum bis zu 20 Zentimeter hoch. "Noch am späten Abend mussten acht Wehren wegen heftiger Überflutungen alarmiert werden. Sowohl das Ortszentrum als auch die Aula im Ordens-Spital waren teilweise überschwemmt", heißt es seitens der LAWZ.

Vor allem im Görtschitz- sowie im Gurktal entwurzelten und knickten hunderte Bäume um und knappten Stromleitungen. Derzeit sind noch etwa 500 Haushalte ohne Strom. 100 Kelag-Monteure stehen daher seit Sonntag im Dauereinsatz.

Alexander Schwab, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.