Mo, 10. Dezember 2018

Sport

01.08.2017 15:37

„Ein Team werden“

Das ist das Ziel von Bulls-Trainer Poss in der Vorbereitung
Fünf Neuzugänge beim ersten Mannschaftstraining dabei
Zwei Testspiele in der nächsten Woche

Passend war das Wetter ja nicht. Ausgerechnet am bisher heißesten Tag des Jahres fand in der Red-Bull-Akademie in Liefering das erste Eis-Training der Bulls statt. "Für mich passt das schon", schmunzelte Kapitän Trattnig. "Draußen ist schönes Wetter, herinnen ist es schön kühl." Der 38-jährige Kapitän der Salzburger fühlt sich bereits sehr fit. "Wir sind seit einer Woche optional auf dem Eis. Diesmal war es eben der richtige Trainingsstart. Aber das hat alles schon gut ausgesehen", erklärte Trattnig, der mit fünf neuen Teamkollegen Dienstag Vormittag offiziell in die neue Saison startete: Huber kam aus Innsbruck, dazu sind mit Generous, Brouillette, Harris und Aleardi vier Legionäre neu.

Die Erwartungshaltung von Trainer Poss ist hoch: "Alle Imports müssen auf dem Eis und in der Kabine Führungsqualitäten haben. Generous ist ein defensiv ausgerichteter Verteidiger. Aleardi soll uns offensiv helfen. Harris ist ein guter Zwei-Wege-Stürmer, der Tore schießen und produzieren kann. Und auch Verteidiger Brouilette kann offensiv Akzente setzen." Mit den Testergebnissen aus Thalgau ist Poss zufrieden. "Die Legionäre sind gut drauf, die Werte sehen sehr gut aus. jetzt geht es darum, dass wir eine Mannschaft werden."

Mit Gracnar, Raymond und Hughes sind auch drei Legionäre aus der Vorsaison geblieben. Hughes ist aktuell aber aufgrund einer Handverletzung zum Zusehen verdammt. Er hofft, dass er zum Eishockeyliga-Start am 8. September fit ist. Etwas später wieder einsatzbereit sollte Herburger sein. Nach seiner Rücken-OP steht er zwar auf dem Eis, an ein inTeamtraining ist aber noch nicht zu denken. Und Jakubitzka, Viveiros und Hochkofler absolvieren gerade die Grundausbildung,

Bereits in der nächsten Woche geht in Garmisch-Partenkirchen das Red Bulls Salute über die Bühne. Die Salzburger treffen dabei im ersten Spiel auf Sparta Prag, dann entweder auf München oder Bern. "Wir freuen uns schon sehr auf die Spiele." Ein Ex-Bulle hat Dienstag einen neuen Klub gefunden: Kristler stürmt nun für Linz.

Philipp Grill, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
In „Blauer Montag“
Nazi-Vergangenheit: Zweigelt soll umbenannt werden
Österreich
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich
„Besser statt größer“
Das Kitzbüheler Horn in neuem Glanz
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.