Mi, 19. Dezember 2018

Chaos im Weißen Haus

31.07.2017 22:44

Trump feuert Sprachrohr nach nur eineinhalb Wochen

Chaostage im Weißen Haus: Nur eineinhalb Wochen nach seiner Ernennung ist der Kommunikationsdirektor von US-Präsident Donald Trump, Anthony Scaramucci, seinen Job schon wieder los. Trump hat ihn am Montag gefeuert, wie das Präsidialamt am Abend bestätigte.

Präsidentensprecherin Sarah Huckabee Sanders sagte, dem neuen Stabschef John Kelly solle es auf diese Weise ermöglicht werden, "sein eigenes Team zu bilden". Den offiziellen Angaben zufolge erfolgte die Entlassung Scaramuccis tatsächlich auf Druck Kellys. Der Sender ABC News berichtete dagegen, Scaramucci habe seinen Rücktritt angeboten.

In Rekordzeit ins Abseits
Trump hatte sich erst vor zehn Tagen für den 53-jährigen Ex-Wall-Street-Banker Scaramucci als neuen Kommunikationschef entschieden. Dieser hatte zunächst angekündigt, Trump "aggressiver vermarkten" zu wollen, bevor er mit einer beispiellosen und keineswegs jugendfreien Schimpftirade über Trump-Mitstreiter und Parteigranden der Republikaner herzog. "Ganz sicher war der Präsident der Ansicht, dass Anthonys Äußerungen unangemessen für einen Mann in dessen Position waren", sagte Trump-Sprecherin Sanders nun über die Causa.

Als Prophet erwies sich ihr Vorgänger in dieser Funktion, Sean Spicer: Dieser war zurückgetreten, als er von der Ernennung Scaramuccis erfahren hatte. Spicer sagte damals zur Begründung, Scaramucci werde "nur für weitere Unruhe im Weißen Haus sorgen" - was sich keine zwei Wochen später bestätigte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.