01.12.2006 12:26 |

Gletscher-Schwund

Rekordrückgang am Dachstein-Gletscher

Der Gletscherrückgang am Dachstein in Oberösterreich hat heuer einen Rekordwert erreicht. Der Große Gosaugletscher zog sich um mehr als 17 Meter zurück, während der Durchschnitt in den vergangenen 20 Jahren bei „nur“ 4,4 Metern lag. Seit 1959 mit regelmäßigen Messungen begonnen wurde, ist am Dachstein noch nie so viel Eis abgeschmolzen, berichtete Umweltlandesrat Anschober.

Entscheidend für diese Entwicklung waren laut Experten die warmen Sommer- und Herbstmonate in diesem Jahr, denn auch die großen Neuschneemengen von bis zu zehn Metern, die im vergangenen Winter am Dachstein gemessen wurden, konnten den Gletscherschwund nicht bremsen. Ein Trend, der auch „dramatische Auswirkungen“ auf den volkswirtschaftlich bedeutenden Wintertourismus haben werde, warnte Anschober.

Seinen letzten Höchststand verzeichnete der Gosaugletscher im Jahr 1850. Seither ist das Ewige Eis dort um 1.500 Meter kürzer und flächenmäßig um die Hälfte kleiner geworden. Besonders augenfällig ist der Rückgang in den Klimaaufzeichnungen der vergangenen Jahre.

1997 konnten die Dachsteingletscher zum letzten Mal zulegen, seither wurden keine Zuwächse mehr verzeichnet. Ganz im Gegenteil: Die Eiszungen werden von Jahr zu Jahr kleiner, die Größenverluste liegen immer häufiger und immer deutlicher über dem Durchschnitt.

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol