30.11.2006 15:14 |

Tödlicher Crash

Prototyp von Business-Jet abgestürzt

Bei dem Absturz des Prototyps eines zweistrahligen Business-Jets der Firma Grob Aerospace bei Tussenhausen in Deutschland ist am Donerstag ein 45-jähriger Cheftestpilot ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei war die Unfallursache noch unbekannt.

Gutachter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen untersuchen Instrumente und Wrackteile des Fliegers. Die Fertigstellung eines dritten Prototyps des Jets soll unverändert weiter betrieben werden. Der verunglückte Pilot hatte mit den anderen beiden Prototypen fast 330 Flugstunden absolviert.

Von dem besonders leichten Jet mit einer Reichweite von rund 3.300 Kilometern und Platz für sechs Passagiere sind nach Werksangaben bereits mehr als 20 Flugzeuge verkauft worden. Der Stückpreis liege bei etwa 5,8 Millionen Euro. Vor dem Unfall war die Auslieferung der ersten Jets an Kunden noch vor dem Jahresende 2007 geplant.

Symbolbild