Di, 11. Dezember 2018

Bis zur Wochenmitte

23.07.2017 15:34

Der Hochsommer legt wieder eine kurze Pause ein

Auf Hitzegeplagte kommt nun die wohl langersehnte Abkühlung zu, denn bis zur Wochenmitte steht im ganzen Land ein Wetterumschwung bevor. Teils kommen die Tageshöchsttemperaturen nicht über die 20-Grad-Marke hinaus, dazu gibt es stellenweise kräftige Regenschauer und lebhaften Wind.

Das Zentrum eines Tiefs rückt am Montag näher an Österreich heran und in weiten Teilen des Landes ist es regnerisch oder zumindest sehr unbeständig. Von Beginn an ziehen Regenschauer und Gewitter im Westen und Süden durch, nach und nach erreicht die Zone auch den Osten und Südosten mit oft kräftigen Regenschauern und Gewittern. Dazu weht mäßiger bis lebhafter Wind. Die Frühtemperaturen liegen bei zwölf bis 20, die Höchstwerte bei 17 bis 28 Grad.

Der Dienstag präsentiert sich wolkenverhangen, in der Westhälfte fällt auch Regen. Der stärkste Niederschlag wird in Vorarlberg erwartet. Gewitter sind allgemein kaum dabei. Weitgehend trocken bleibt es somit im Osten, stellenweise lockert es auch ein wenig auf. Vor allem alpennordseitig legt der Wind deutlich zu und weht lebhaft bis kräftig aus westlichen Richtungen. Nach zehn bis 19 Grad in der Früh sind am Nachmittag 16 bis 24 Grad zu erwarten.

Am Mittwoch scheint an der Alpensüdseite gebietsweise länger die Sonne, im Osten gibt es ab und zu ein paar sonnige Auflockerungen, sonst zeigt sich der Himmel oft stark bewölkt. Regenfälle in Form von Schauern sind im Norden immer wieder zu erwarten, entlang der Alpen regnet es in den Nordstaulagen gebietsweise auch länger. Im Donauraum, im nördlichen Burgenland und im Alpenvorland bläst abschnittsweise lebhafter West- bis Nordwestwind, vor allem im Süden bleibt es schwach windig. Zehn bis 17 Grad zu Tagesbeginn und zwischen 14 bei Dauerregen und 26 Grad mit Sonnenunterstützung im Südosten am Nachmittag sind möglich.

Am Donnerstag bleibt es im Norden und Osten unbeständig mit einigen dichteren Wolkenfeldern und örtlichen Regenschauern. Im Süden verläuft der Tag hingegen trocken und immer wieder gibt es sonnige Auflockerungen. Der Wind weht oft mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zehn und 17, die Tageshöchstwerte bei 18 bis 27 Grad.

Der Freitag präsentiert sich an der Alpennordseite leicht schaueranfällig, oft verläuft der Tag aber trocken mit längerem Sonnenschein. Im Süden ist es stabiler, hier kommt die Sonne gebietsweise auch für längere Zeit ungestört durch. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen erreichen meist zwölf bis 16 Grad, die Tageshöchstwerte dürften zwischen 20 und 29 Grad liegen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.