Mi, 17. Oktober 2018

Gekentert:

20.07.2017 15:59

Fischer aus eiskaltem Stausee gerettet

Das war Rettung in letzter Sekunde! Am Stausee in Klaus kenterte das Boot zweier Fischer (31 und 56), die Männer stürzten in das zwölf Grad kalte Wasser, konnten sich bald nicht mehr rühren. Zwei andere Fischer retteten die Kollegen sicher ans Ufer.

Unterkühlt und etwas peinlich berührt, aber glücklich wärmten sich die beiden Fischer aus Linz nach den dramatischen Minuten am Ufer in der Sonne auf: "Wir wollen unseren Rettern danken, ohne sie hätten wir es nicht geschafft." Die beiden stillen Helden hatten das Unglück am Stausee in Klaus von ihrem eigenen Fischerboot aus beobachtet: Die Linzer hatten  mit zu viel Elan ihre Angeln ausgeworfen, kippten dabei mit dem blauen Boot nach hinten und kenterten.

Momentan hat das Wasser im Stausee nur etwa zwölf Grad - die Helfer waren nach fünf Minuten bei den Verunglückten, da waren sie schon unterkühlt. Sie hievten den Älteren ins Boot, der Jüngere hielt sich am Boot fest und ließ sich ans Ufer ziehen. Als die alarmierte Feuerwehr ankam, waren die Männer schon in Sicherheit. Sie wurden auch vom Roten Kreuz erstversorgt, mussten aber nicht ins Spital. Die beiden Retter verschwanden  einfach.

Die Florianijünger bargen das Boot, auch Michael Kornek von der Schaumburg-Lippischen Forstverwaltung war beim Einsatz dabei und mahnte: "Wir raten Fischern schon lange dringend zu Schwimmwesten. Die beiden werden in Zukunft sicher eine tragen."

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.