Di, 18. September 2018

Maggies Kolumne

20.07.2017 11:13

Abgestraft

Seit Wochen schreibe ich in meiner Kolumne nur noch über ein Thema: Die Novelle zum Bundestierschutzgesetz. Die Aufregung ist wieder in die nächste Runde gegangen, als die ersten Strafverfügungen in Höhe von 600 Euro bei verschiedenen Tierschutzvereinen eingetrudelt sind. Denn sie hätten laut Schreiben weiterhin ihre Schützlinge im Internet - und damit öffentlich - vermittelt.

Ich brauche Ihnen wahrscheinlich nicht zu sagen, dass 600 Euro eine Menge Geld für einen kleinen Tierschutzverein und seine meist ehrenamtlichen Helfer sind. Das Entsetzen war dementsprechend groß.´Glücklicherweise ist die Stadt Wien relativ schnell wieder zurückgerudert. Selbstverständlich würde man die Übergangsfrist bis 1.7.2018 berücksichtigen, gab man in einer Aussendung bekannt. Die Strafen würden daher erst einmal ausgesetzt.

Bei all dem Chaos und all den Kritikpunkten an der Gesetzesnovelle sehe ich dennoch ein Bemühen aller Beteiligter, gemeinsam auf einen grünen Zweig zu kommen. Die Tierschützer schließen sich zusammen, die Vertreter des Ministeriums hören zu und zeigen den Willen, praxistaugliche Lösungen für Vereine zu erarbeiten. Auch die Online-Anzeigenportale wollen den Tierinseraten eigentlich keinen Riegel vorschieben. Geben wir nicht auf - obwohl der Ärger groß ist und uns die Sommerpause im Parlament bevorsteht! Schicken Sie uns weiterhin Leserbriefe zum Thema, teilen Sie unsere Online-Artikel in den sozialen Medien, denn Ihre Stimme bleibt nicht ungehört!

Maggie Entenfellner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.