Hotspot Donauinsel

Urlaub mitten in Wien: Sunken City voll im Trend!

Nur wenige Stationen von der Wiener Innenstadt entfernt, bietet die Donauinsel auf 21 Kilometern das ultimative Freizeitziel bei frühlingshaften sowie sommerlichen Temperaturen. Spaß am Wasser wird hier mit nahezu endlosen Angeboten für Partytiger sowie aber auch für die ganze Familie kombiniert, denn vom Wassersport bis zum coolen Event wird den Gästen alles geboten. Der neue CopaBeach lockt neugierige Wiener und auch die Sunken City kann sich nach jahrelangem "Refreshment" wirklich sehen lassen. City4U traf die Betreiber der Sansibar und sprach mit ihnen über die Pläne, die Donauinsel zum absoluten Hotspot der Stadt zu machen.

# Eine einzige U-Bahn-Station, doch so viele Destinationen

Wer bei der U1-Station Donauinsel aussteigt, hat die Qual der Wahl. Auf der Sunken City ragt ein Lokal nach dem anderen aus dem Boden (oder auch aus dem Wasser). Von der Sansibar über das allseits bekannte Café del Sol bis hin zur neueren Location namens "Palmar" spazieren die Besucher am Wasser entlang. Das Ganze schmeißen zwei taffe Jungs: Dominik (24) und Philipp (21).

# So jung und schon so viel Verantwortung?

Bereits von klein auf waren Dominik und Philipp im Café del Sol aktiv. Die beiden Brüder sind bereits in jungen Jahren begeistert von der Gastronomie und dem Nachtleben gewesen und treten nun mit voller Motivation in die Fußstapfen ihrer Eltern. "Die Gastronomie war schon immer meine Leidenschaft und auch mein Bruder ist voll in seinem Element. Schön früh haben wir gemeinsam mit angepackt und Gefallen an dem Konzept der Donauinsel gefunden!", erzählt uns Dominik. Neben seinen Aufgaben auf der Sunken City studiert er Rechtswissenschaften und gibt 101%. Philipp ist mit seinen jungen 21 Jahren der Chef, der sich um alles Organisatorische kümmert. Hut ab! Die Brüder haben das Ziel, zum Konzept der Donauinsel einiges beizutragen.

# Weg vom alten Image - hin zum Hotspot

"Wir wollen uns vom alten Image der Donauinsel wegbewegen. Durch die Gegebenheiten und dem Herunterkommen der ‚Copa‘ in vergangenen Jahren, werden wir nun voll durchstarten und den Ruf der Insel voll aufpolieren. Durch die Förderung der Stadt Wien erstrahlt gegenüber der Sunken City nun der CopaBeach, was uns sehr freut!", erzählt Dominik und bedankt sich für die Unterstützung, "Die Einsatzbereitschaft der Stadträtin Ullli Sima sowie von Herrn Ing. Jank von der MA45 ist in dem Prozess der aufstrebenden Donauinsel von großer Bedeutung für uns!"  Von Konkurrenzkampf ist hier weit und breit nichts zu sehen. "Wenn es den anderen Lokalen gut geht, geht es uns auch gut - wir freuen uns, wenn viele Leute unsere Angebote nutzen", erklärt Philipp. Gute Nachbarschaft wird hier großgeschrieben. Das Erscheinungsbild der Sunken City wird jährlich von den beiden modernisiert. Bunte Graffitis und stylische Strandmöbel locken die Wiener zur Donau.

# Sunken City ganz hoch im Trend

Neben dem Strand Flair machen es auch die Freizeitmöglichkeiten und das kulinarische Angebot aus. Denn zusätzlich zu gewöhnlichen Speisen bekommt man im Café del Sol beispielsweise auch orientalische Köstlichkeiten. "Wir wollen vielfältig sein", ist für Dominik ganz klar und auf die Umsetzung achtet er besonders. Nicht nur bei den Speisen gibt es eine große Auswahl, auch die Lokale sind vielzählig. "Es ist eine Mischung aus Entspannung und Erlebnis. Neben Spaziergängen entlang der Donau hat man die Möglichkeit, Boot zu fahren, Leckereien zu essen oder gar einen Tanzkurs im ‚Rumba Mambo‘ auf dem Wasser abzulegen", fügt Philipp hinzu. Das A und O auf der Donauinsel ist also, die Zielgruppe so breit wie möglich zu setzen, denn nur so ist es möglich, einen Hotspot zu bilden.

# Jung und hip an der alten Donau

Anstatt "in die Jahre zu kommen" soll die Donauinsel also so richtig "trendy" werden. In den nächsten zwei Jahren haben Dominik und Philipp große Ziele, die das ermöglichen sollen. Zu viel darf nicht verraten werden, doch einige Pläne konnten wir den beiden vorab im City4U-Talk entlocken: "Durch kontinuierliche Veränderungen wollen wir die Insel zum ‚In-Treffpunkt‘ machen. Wir haben die Lokale durch Streetartisten aufgepeppt und haben in diese Richtung auch noch weiteres vor. Jährlich soll es eine Auffrischung geben und auch Künstler und Special Acts werden die Sunken City definitiv beleben!". Abwechslung, ein besseres Erscheinungsbild und eine große Modernisierung stehen für die Donauinsel am Plan.

# Party pur inklusive familienorientiertem Angebot

Der Fokus der beiden liegt allerdings nicht nur auf coolen Partys - ganz im Gegenteil. "Die Insel soll natürlich nicht nur junges Publikum ansprechen, auch Familien sollen gerne herkommen!", bestätigt Dominik im Gespräch, "Partymäßig sind wir top im Kurs und schöpfen auch die vollen Möglichkeiten nach oben aus. Es soll aber sowohl für jung als auch für alt interessant sein, auf die Donauinsel zu kommen - das wird durch die Freizeitangebote bestärkt. Der Boots- oder Fahrradverleih sowie ein Wasserpark für Kinder nicht weit von der Sunken City entfernt sind definitiv Angebote, die Familien anlocken". Die beiden Jungs kreieren auch jährlich neue, ansprechende Konzepte, die ein breitgefächertes Publikum ansprechen. Beispielsweise der "Hip Hop Brunch" für Fans von gutem Essen in Kombination mit guter Musik und lockerer Atmosphäre.

Die Wiener Donauinsel bietet also eine Menge Potenzial, der absolute Hotspot der Stadt zu werden. Was sich hier die nächsten Jahre noch tun wird, bleibt spannend, aber eines ist sicher: Der Urlaub mitten in Wien beginnt hier definitiv!

Was sagt ihr dazu? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
 Promotion
Promotion

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr