Mo, 23. Juli 2018

Tierschutzpreis

05.07.2017 10:53

Wer Gutes für Tiere tut, soll vor den Vorhang!

Viele Anfragen sind schon da, aber noch bleibt ein wenig Zeit: Bis 30. Juli können sich Steirer für den heuer erstmals ausgeschriebenen landesweiten Tierschutzpreis bewerben. Landesrat Anton Lang steht hinter diesem - und hinter den Tierschützern! Denn auch er protestiert scharf gegen die neuen Chaos-Bestimmungen.

Wie berichtet ist das neue Tierschutzgesetz teils Chaos pur und ein Mega-Rückschritt. Demnach dürfen private Vereine ihre Schützlinge nicht mehr vermitteln (ab Juli 2018, bis dahin ist Übergangsfrist!), sofern sie nicht Bewilligungen erlangen; die aber für viele unmöglich zu kriegen sind. Und Privatleute haben gar keine Chance mehr.

"Brauchen Ausnahmeregelungen"
"Wir brauchen da Ausnahmeregelungen!", donnert Tierschutzlandesrat Lang, "es kann doch nicht sein, dass engagierte Tierschützer, die ihr Geld, ihre Freizeit und ihr Herzblut für unsere Tiere opfern, dafür auch noch bestraft werden!"

Jetzt für Tierschutzpreis bewerben!
Auf völliges Unverständnis stößt bei ihm auch, dass das Ministerium sich in dieser Causa tot stellt. "Nicht tolerierbar. Wenn es nötig ist, werde ich damit zum Bundeskanzler gehen." Da ist es fast zusätzliches Signal und Zeichen, dass Anton Lang heuer erstmals den Tierschutzpreis ausgeschrieben hat. Für Private, Vereine, Kinder, alle, die helfen! Bewerbung bitte rasch via E-Mail an tierschutzpreis@stmk.gv.at. Es winken großzügige Geldpreise und Fressnapf-Gutscheine!

Christa & Eva Blümel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).