Mo, 22. Oktober 2018

Gülle ausgebracht

30.06.2017 16:17

Gottesdienst mit Hindernissen

Ein turbulentes Einweihungsfest einer Familienkapelle ereignete sich vergangene Woche in St. Peter am Bichl. Kurz vor dem Festgottesdienst mit 150 Gästen, Chor und Kapelle brachte ein Bauer unmittelbar neben dem Festgelände Gülle aus. Doch dann änderte sich die Windrichtung, und zwar zum Nachteil des Übeltäters…

"Es war immer ein Traum unserer Familie, eine eigene Kapelle zu errichten und nun gelang es uns doch tatsächlich, diesen zu verwirklichen", erzählt Erich Gottsbacher aus Sankt Peter am Bichl, dessen Grund seit dem Frühjahr eine Marienkapelle ziert: Zum ersten Festgottesdienst hat die Familie 150 Gäste sowie Chor und Musikverein geladen.

Gerade als die ersten eintrafen, begann ein Landwirt, keine zehn Meter vom Festgelände entfernt, Gülle auszubringen. Gottsbacher: "Es hatte 35 Grad, der Gestank war unerträglich." Erst ein Sänger konnte den Landwirt dazu überreden, seine Jauchenfahrt zu beenden. Doch kurz darauf kehrte dieser mit drei Leuten zurück: "Nun warfen sie Motorsägen an und begannen im angrenzenden Wald zu arbeiten." Auch hier gelang es dem Sänger zu vermitteln, sodass der Bauer nachgab.

Übrigens: Als der Gottesdienst begann, drehte sich der Wind und der Güllegeruch zog weg von der Kapelle in Richtung Ortskern und Hof des Übeltäters - zum Nachteil aller Anrainer; denn am nächsten Tag wurde dort Kirchtag gefeiert…

Alexander Schwab, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.