Mo, 17. Dezember 2018

Versicherung warnt:

28.06.2017 09:30

Kostenexplosion durch Cyberangriffe droht

Unternehmen in Europa unterschätzen nach Ansicht des Versicherungsmarktes Lloyds of London die langfristigen Kosten von Cyberangriffen. Sie müssten sich auf einen Abgang von Kunden, fallende Aktienkurse und mögliche weitere Konsequenzen einstellen, teilte Lloyds of London am Mittwoch im Rahmen einer Studie mit.

"Es fehlt an Verständnis dafür, was ein Cyberangriff eigentlich ist", sagte Lloyds-Chefin Inga Beale. Lloyds of London bietet Versicherungen gegen Cyberangriffe an und hat nach eigenen Angaben einen Marktanteil von 20 bis 25 Prozent. Auch der US-Konzern AIG will in Europa vermehrt mit Cyber-Versicherungen wachsen, wie der zuständige Manager dem "Handelsblatt" sagte.

Neue Ransomware-Epidemie in vollem Gange
Derzeit berichten Unternehmen weltweit von einer groß angelegten Cyberattacke. Dabei kam es zu massiven Computerproblemen durch Schadsoftware, zunächst vor allem in der Ukraine und Russland. Opfer waren etwa der größte russische Ölkonzern Rosneft, der internationale Flughafen der Ukraine und die weltgrößte Reederei A.P. Moller-Maersk mit Sitz in Dänemark. Ebenfalls betroffen waren die Deutsche Post und Metro, deren IT-Systeme in der Ukraine attackiert wurden. Jüngstes Opfer ist nach Gewerkschaftsangaben eine Schokoladen-Fabrik von Cadbury in Australien, wo die Produktion nach dem Angriff gestoppt wurde. Selbst im Schrott-AKW Tschernobyl treibt die Malware ihr Unwesen.

Nach Auskunft von Experten verschiedener Firmen handelt es sich nun um die Erpresser-Software "Petya". Sie setze Computer außer Gefecht, indem sie deren Festplatten verschlüssle. Zugang erhielten die Geschädigten erst wieder nach Zahlung eines Lösegeldes. Fachleute zogen Parallelen zu dem Angriff mit dem Schadprogramm "WannaCry", der Mitte Mai rund um den Globus Computer lahmgelegt hatte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sprit als Preistreiber
Teuerung im November weiter bei 2,2 Prozent
Wirtschaft
Europa League
LIVE ab 13 Uhr: Lostag für Rapid und Salzburg
Fußball International
Nur noch 50 Kilo
Mager-Drama um Julia Roberts
Adabei
Festnahme in NÖ
Asylwerber sitzt wegen Terrorverdachts in U-Haft
Niederösterreich
Star dementiert
Jennifer Lawrence: „Hatte nicht Sex mit Weinstein“
Video Stars & Society
„Pfoten helfen Pfoten“
Hündin „Lucy“ dank Ihrer Hilfe wieder gesund
Tierecke
Tödliche Stromschläge
Smartphone kostete zwei Jugendliche das Leben
Elektronik

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.