Do, 16. August 2018

VdB-Besuch in Prag

27.06.2017 15:20

Eine heikle Staatsvisite bei Tschechiens Zeman

Heikle Visite auf der Prager Burg, aber das ist in den Beziehungen beider Ländern fast schon die Regel: Als den letzten großen Nachbarstaat hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Dienstag seinen Antrittsbesuch bei seinem tschechischen Amtskollegen Milos Zeman absolviert, der für seinen unkonventionellen Stil bekannt ist.

So hatte Zeman im Vorjahr im österreichischen Wahlkampf als einziges Staatsoberhaupt demonstrativ den FPÖ-Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer empfangen (Bild unten) - mit der Bemerkung: "Ich mag die Grünen nicht."

Erwartungsgemäß ging die jetzige Begegnung nicht ohne freundliche (?) Sticheleien über die Bühne. Van der Bellen: "Verwandte sind nicht immer beste Freunde." Zumindest darin war mach sich aber einig: "Wir sind beide 1944 geboren und Raucher", so Van der Bellen.

Bei Atomkraft "einig, nicht einig zu sein"
Keine Einigkeit gab es wie erwartet zur Atomkraft: "Wir sind einig, nicht einig zu sein." Zeman warf Österreich vor, aus einer privilegierten Position heraus zu kritisieren: "Wir haben keine Alpenflüsse." Die mangelnden Verkehrsverbindungen beklagten beide.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.