So, 21. Oktober 2018

Starke Übelkeit

27.06.2017 12:21

Einsatz in Wien: Familie erlitt CO-Vergiftung

Zu einem CO-Notfall in Wien-Brigittenau ist die Berufsrettung am Montagabend gerufen worden. Fünf Mitglieder einer Familie klagten plötzlich über Übelkeit und Schwindel. Der 37-jährige Vater schaffte es, zum nächsten Rettungsstützpunkt zu gelangen und dort die Einsatzkräfte zu alarmieren. Die Familie wurde ins Krankenhaus gebracht.

Als die Sanitäter gegen 22.15 Uhr in der Wohnung in der Treustraße ankamen, schlug ihr CO-Melder Alarm. Standardmäßig sind seit einigen Jahren die Rettungsrucksäcke der Berufsrettung Wien mit einem CO-Meldegerät ausgestattet, das sofort anschlägt, wenn sich eine gefährliche CO-Konzentration in der Luft befindet.

Familie klagte über Übelkeit und Schwindelgefühl
Die Einsatzkräfte der Rettung überprüften die Umgebung auf weitere Gefahren und holten die fünfköpfige Familie so schnell wie möglich aus der Wohnung. Der Vater, die 34-jährige Mutter und die drei Söhne im Alter von acht, zwölf und 15 Jahren klagten über Übelkeit und Schwindel. Alle wurden im Katastrophenzug mit Sauerstoff versorgt und anschließend zur weiteren Überwachung in Spitäler gebracht. Lebensgefahr habe laut Rettung zu keinem Zeitpunkt bestanden, alle Familienmitglieder seien "wach und ansprechbar" gewesen.

"Wir warnen vor mobilen Klimageräten"
Auch Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wien wurden zum Notfallort gerufen. Sie belüfteten die Wohnung, deaktivierten alle Geräte und kontrollierten den Nachbarbereich mittels CO-Messgeräten. "Wir warnen vor mobilen Klimageräten", sagte Feuerwehrsprecher Jürgen Figerl am Dienstag zur APA. Diese stören den Abzug der Therme und müssen immer vom Rauchfangkehrer geprüft und abgenommen werden - wie jede Veränderung in Wohnräumen, die Einfluss auf den Abzug haben kann.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.