23.11.2006 18:24 |

Drohte zu erfrieren

Polizeischüler retten vermisste 85-jährige

Zwei Polizeischüler haben am Donnerstag eine vermisste 85-jährige Linzerin gerettet. Sie war schon etliche Stunden lang hilflos im Freien gelegen und drohte zu erfrieren. Die Frau war aus ihrem am Stadtrand von Linz, im Grünen gelegenen Wohnhaus verschwunden.

Die Polizei leitete eine groß angelegte Suchaktion ein, an der sich Beamte der Einsatzeinheit, Funkwagenbesatzungen, Polizeischüler, Suchhunde und ein Hubschrauber beteiligten. Insgesamt waren 70 Personen im Einsatz. Gegen Mittag stießen ein 20- und ein 23-jähriger Polizeischüler auf ein stark verwildertes Gelände.

Die Gesuchte ist nicht nur geistig verwirrt, sondern auch in ihrer Mobilität eingeschränkt. So war kaum anzunehmen, dass sie sich an diesem Ort aufhalten würde.

Dennoch durchsuchten die beiden angehenden Polizisten mühsam das Gelände und wurden fündig: Die Vermisste lag in einem Dickicht unter einem Laubhaufen. Sie trug nur ein leichtes Sommerkleid und war schon stark unterkühlt.

Außerdem klagte sie über Schmerzen. Ein Notarzt versorgte sie und veranlasste die Einlieferung ins Spital. Ihr ging es Donnerstagnachmittag bereits wieder den Umständen entsprechend gut.

Symbolbild

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol