23.11.2006 08:46 |

Büfett-Räuber

200.000 Euro Beute: Trio klaut Handtaschen

Riesenschlag gegen eine internationale Diebesbande in Wien: Ein 47-jähriger Chilene und seine beiden Söhne sollen seit dem Jahre 2001 gezielt in Frühstücksräumen von Dutzenden Vier-Sterne-Hotels weiblichen Gästen die Taschen gestohlen haben, während diese Essen holten. Beute: Mehr als 200.000 Euro!

Nach eigenen Angaben hat jeder des Trios an die 5.000 bis 6.000 Euro pro Monat verdient. "Die Verdächtigen schlichen sich in die Hotels, gaben sich als Gäste aus und warteten, bis ihre Opfer ohne Handtaschen zum Büfett gingen. Dann warfen sie ein Sakko über die Beute und spazierten ins Freie", so ein Beamter der Kriminaldirektion 1. Die Beute wurde zum Großteil nach Chile überwiesen.

Carlos Sergio O. saß bereits 2004 in U-Haft, musste aber wegen Mangels an Beweisen wieder freigelassen werden und setzte sein Treiben mit seinen Söhnen David Jesus (24 Jahre alt) und Carlos Ruben (31 Jahre alt) munter fort: "Als er einmal unverrichteter Dinge flüchten musste, notierte ein Zeuge das Autokennzeichen. Die Spur führte zu einem Mietwagenverleih beim Flughafen Schwechat und zur Festnahme zweier Täter", so ein Ermittler. Hinweise: 01/313 10/338 00.

VON FLORIAN HITZ

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol