Mo, 17. Dezember 2018

Überlastete Beamte:

13.06.2017 16:58

Linz hat Tausende Strafverfahren offen

Nur die Spitze des Eisbergs zeigt sich in der Anzeige der Finanzpolizei gegen den Magistrat Linz wegen bis zur Verjährung liegengelassener Strafverfahren. In einem Bericht des Stadtkontrollamtes vom Februar ist von 4542 "Aktenrückständen" quer durch alle Gesetzesmaterien und von Missständen "mit System" die Rede.

Nach Bekanntwerden der Finanzpolizei-Anzeige hat Stadtchef Klaus Luger (SPÖ) "umgehend" das Kontrollamt mit einer Prüfung des Geschäftsbereiches Abgaben und Steuern beauftragt. Doch so eine Prüfung gab es, wie auch Luger andeutete, erst vor einigen Monaten - und der Prüfbericht mit Datum 1. Februar 2017 hat es in sich. Er zeigt, dass die Probleme mit Strafverfahren nichts Neues sind. Da heißt es etwa auf Seite 62: "Die seit Jahren gegebene und intern auch bekannte Problematik der systematischen Verfahrenseinstellungen aufgrund von Verjährung in einem doch beträchtlichen Ausmaß soll an dieser Stelle noch einmal aufgezeigt werden." Hintergrund sei "die seit Jahren gegebene knappe Personalsituation".
Eine Tabelle mit einer Auswertung der Rückstände in der Fallbearbeitung (neue und laufende Geschäftsfälle) mit Stichtag 14. 11. 2016 zeigt "Aktenrückstände" von 256 bis 1063 bei den Mitarbeitern. In Summe: 4542 offene Verfahren!

Erinnerungen an Bauverwaltungsskandal von St. Wolfgang
Zum Vergleich: In St. Wolfgang, wo der Landesrechnungshof eingeschaltet war und ist, waren 155 baurechtliche Verfahren nicht abgeschlossen, und Hunderte Fertigstellungsanzeigen fehlten oder waren inkomplett. In Summe: 934 Punkte auf der Mängelliste.
Natürlich ist Linz weit größer als St. Wolfgang. In Linz aber hat "die bewusst in Kauf genommene Verfahrensverjährung durch zu knapp bemessene Personalressourcen" (Kontrollamt) andere Konsequenzen, nämlich "den Verzicht auf Strafgeldeinnahmen"!

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hasenhüttl im Video
„Deswegen wechselte ich in die Premier League“
Fußball International
Tödliche Stromschläge
Smartphone kostete zwei Jugendlichen das Leben
Digital
Unfallfrei
Top in Form auf die Piste
Gesund & Fit
Wirbel um Rapid-Fans
Präsident Krammer: „Trottelaktion und hirnlos“
Fußball National
Einsatz in Bangladesch
Helferin als rettender Engel für Flüchtlinge
Niederösterreich
Die Royals
Das unterscheidet Meghan von ihren Verwandten
Video Stars & Society
Austria-Kapitän jubelt
„So einen Triumph habe ich noch nie erlebt“
Fußball National
Rapid-Fans angehalten
„Das ist Folter!“ Schwere Vorwürfe gegen Polizei
Fußball National
Spanische Liga
Große Messi-Show bei Barcas 5:0 gegen Levante
Fußball International
WM-2022-Vorbereitungen
Futuristisch! Das ist Katars Final-Stadion
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.