Di, 18. September 2018

Nach Linzer Bankraub

13.06.2017 00:22

Polizei jagte Doppelgänger

Im modischen Kurzarmhemd überfiel ein Maskierter Pistolero am Montag um 9.28 Uhr die VKB-Filiale in Linz-Kleinmünchen. Er wollte von dem jungen Angestellten nur große Scheine und floh dann zu Fuß. Bei der Fahndung beschäftigten drei "Doppelgänger" in Linz-Urfahr die Polizei - doch das war eine Pleite.

Im dunkelblauen Kurzarmhemd mit weißen Ärmelsäumen, Bluejeans sowie mit beigem Schal und beigem Kapperl, getarnt mit einer Sonnenbrille, überfiel der große, dickliche Täter die VKB. Er bedrohte den 25-jährigen Angestellten mit seiner Pistole und forderte mit ausländischem Akzent: "Geld her, nur große Scheine!" und stopfte sich die Banknoten in seine schwarze Umhängetasche. Dann flüchtete der Bankräuber zu Fuß. Angeblich wurde er beim Einsteigen in eine Straßenbahn beobachtet.

Zehn Minuten später wurde die Polizei von der Linz AG alarmiert: Der Verdächtige hätte in Linz-Auhof die Straßenbahn wieder verlassen. Sofort verlagerte sich die Fahndungstätigkeit nach Urfahr. Zuerst wurde ein "Doppelgänger" des Bankräubers kontrolliert, der aber nur Studienbücher in seiner Umhängetasche hatte. Dann wurde ein zweites "Double" in einem Supermarkt vermutet.

Der Markt wurde umstellt und durchsucht, doch ein Kunde, der sich in der Toilette aufgehalten hatte, schied als Verdächtiger aus. Auch ein dritter Verdächtiger entpuppte sich als völlig harmloser Bürger.

"Heuer gab es in Oberösterreich bisher sieben Banküberfälle, davon sind vier bereits geklärt", erklärt Gisbert Windischhofer (LKA).


von Christoph Gantner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.