Do, 20. September 2018

Feuer in Küche

10.06.2017 14:05

Lehen: 10 Verletzte bei Brand

Geistesgegenwärtig reagierten zwei Polizisten, die am Freitagabend zu einem Wohnungsbrand in die Ignaz-Harrer-Straße in Salzburg-Lehen gerufen wurden: Sie evakuierten in Windeseile das gesamte Gebäude. Einer der Beamten bekämpfte den Brand in einer Küche mit dem Feuerlöscher aus dem Streifenwagen.

Weil sie der Hunger quälte, wollte eine 27-jährige Mutter am Freitag gegen 22.20 Uhr noch etwas kochen. Sie stellte in der Küche ihrer Wohnung in der Ignaz-Harrer-Straße einen Topf mit Speiseöl auf eine Herdplatte und schaltete diese ein. Dann ging sie wieder ins Zimmer ihres einjährigen Sohnes, um nachzusehen, ob er gut schlief.

Währenddessen überhitzte sich der Topf, das Öl fing Feuer. Die Frau bemerkte die Flammen und versuchte sie vorerst selbst zu löschen. Da ihr das aber nicht gelang, holte sie schnell ihr Kind, schlug Alarm und brachte sich in Sicherheit ins Freie.

Noch vor der Feuerwehr traf eine Polizeistreife beim Brandort ein. Die beiden Beamten rannten ins Gebäude, klopften an alle Wohnungstüren und schickten die Mieter nach draußen. Einer der Polizisten holte schließlich den Handfeuerlöscher aus dem Dienstwagen und rannte wieder zur brennenden Wohnung hinauf. Es gelang ihm, die Flammen zu löschen.

Die Berufsfeuerwehr eilte mit fünf Fahrzeugen und 18 Mann, die Freiwilligen aus Gnigl mit zwei Fahrzeugen und 24 Mann zum Wohnblock. Die Kameraden übernahmen die Nachlöscharbeiten, suchten noch nach übrigen Glutnestern und belüfteten schließlich das Stiegenhaus des Gebäudes.

Die 27-Jährige und ihr Sohn, die zwei Polizisten sowie sechs weitere Bewohner wurden wegen einer leichten Rauchgasvergiftung im Spital behandelt.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.