So, 23. September 2018

Klagenfurt

07.06.2017 16:05

Fußgänger (39) überlebt Zusammenstoß mit Güterzug

Es ist wohl der Schrecken eines jeden Lokführers: Mitten in der Nacht taucht in der Finsternis und nur knapp neben den Gleisen ein Fußgänger auf und ein Zusammenprall ist nicht mehr zu vermeiden. Genau solch einen Unfall hat in der Nacht auf Mittwoch ein 39-jähriger Mann aus Spittal in Klagenfurt überlebt.

Der Unfall ereignete sich kurz nach 1 Uhr. Ein 39-jähriger Mann aus Spittal an der Drau war neben den Schienen in Richtung Stadt unterwegs, als ein Güterzug auf ihn zurollte. Dann kam es auch schon zur folgenschweren Kollision. "Dabei wurde der Mann schwer verletzt und sofort ins Klinikum Klagenfurt in den Schockraum gebracht. Er war zum Unfallzeitpunkt nicht ansprechbar", schildert ein Polizist: "Der Zugführer hatte noch einen lauten Knall gehört, hielt daraufhin den Zug an und alarmierte die Einsatzkräfte."

Die Bahnstrecke wurde während des Rettungseinsatzes gesperrt. Auf Nachfrage im Klinikum Klagenfurt teilte die Pressesprecherin der Kabeg, Nathalie Trost, mit: "Der Gesundheitszustand des Mannes ist stabil. Er wird intensivmedizinisch betreut." Warum der Mann so spät und so knapp neben den Gleisen unterwegs war, müssen die Ermittler erst klären. "Eine Vernehmung ist logischerweise erst dann möglich, wenn der Mann wieder ansprechbar ist."

Christian Spitzer, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.