So, 19. August 2018

Fleißige Deutsche

07.06.2017 12:07

Älteste Dessousverkäuferin geht mit 98 in Pension

Deutschlands wohl älteste Dessousverkäuferin geht in den verdienten Ruhestand. Erst zu ihrem 98. Geburtstag in ein paar Wochen will die betagte Dame dem Berufsleben Lebewohl sagen. Und auch das nicht ganz freiwillig - sie verlässt ihr Miederwarengeschäft nur, weil ihr Mietvertrag nicht verlängert wird.

Seit 62 Jahren schon verkauft Therese Schmid an fünf Tagen die Woche Höschen und Büstenhalter in ihrem kleinen Dessousgeschäft in Garmisch-Partenkirchen. Sie würde das noch gerne weiter tun - doch mit 98 ist für die fleißige Dame Schluss: Genau zu ihrem Geburtstag im August endet der Vertrag für ihr Lokal.

Eine Frau für schwierige Fälle
Am liebsten bedient die 97-Jährige ihre zahlreichen Stammkundinnen. "Die kommen gerne zu mir, weil ich passende Modelle für Frauen mit schwieriger Figur habe", sagt die zierliche alte Dame mit dem Reif auf dem zurückgekämmten grauen Haar. Augenzwinkernd fügt sie hinzu: "Sehr viele Frauen glauben, sie seien schlanker und jünger, als sie tatsächlich sind."

Umschulung vor 62 Jahren
Von Beruf ist Schmid eigentlich Buchhalterin. Doch nach einem Verkehrsunfall, bei dem sie mit 30 Jahren schwer verletzt wurde, musste sie umlernen. "Ich hatte von Tuten und Blasen keine Ahnung", erinnert sie sich an ihren Start als Wäschegeschäftsbesitzerin im Jahr 1955. Jetzt läuft der Räumungsverkauf. Bis August sollen die Regale leer sein. "Und was bis dahin nicht verkauft ist, verschenke ich an Arme."

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.