21.11.2006 11:43 |

Rennen in Übersee

Jetzt geht's im Weltcup richtig los!

Jetzt geht der alpine Weltcup-Winter so richtig los. Während in Österreich auch fast vier Wochen nach der Sölden-Absage noch immer Frühlingstemperaturen herrschen, sind die Weltcup-Station in Nordamerika trotz einiger Wetterprobleme bereit für die Rennen. Ab Samstag finden in Lake Louise sowie Aspen und Beaver Creek zehn Weltcup-Rennen innerhalb von neun Tagen statt.

Die Stoppuhren ticken erstmals schon am Mittwoch in Lake Louise, wo das Training für die erste Saisonabfahrt der Herren in Szene geht. Unter neuen Voraussetzungen freilich, denn ab dieser Saison wird für die Startnummern im Rennen auch in der Abfahrt die Weltrangliste herangezogen. Der weltbeste Abfahrer, Michael Walchhofer, startet damit ebenso automatisch als 30. und Letzter der Topfavoriten wie eine Woche später nach dem Rücktritt von Michaela Dorfmeister die US-Amerikanerin Lindsey Kildow bei den Damen.

Maier urlaubte in Kalifornien
Während Benjamin Raich und Co. aus Colorado in die 160 Kilometer westlich der Olympiastadt Calgary liegende, kanadische Skistation einflogen, düste Hermann Maier am Dienstag von Kalifornien aus zu seinem ersten Saisonrennen. Maier hatte nach dem intensiven Ski- Training in der Höhenlage Colorados noch einen dreitägigen Aktivurlaub in Los Angeles eingelegt.

Rückkehr der Unverwüstlichen
Lake Louise erlebt diese Woche auch die Rückkehr eines halben Lazarettes. Mario Scheiber, der sich vor fast genau einem Jahr in Kanada das Kreuzband gerissen hatte, Hans Grugger und Klaus Kröll sind ebenso wieder mit dabei wie der unverwüstliche Kärntner Werner Franz, der damit eine weitere seiner unglaublichen Comeback-Storys schreibt. Im August 2005 hatte der schon mehrfach abgeschriebene Kärntner beim Sommertraining in Chile fast ein Bein verloren. "Skifahren ist für mich die beste Therapie", erklärte Franz, warum er nach wie vor dabei ist.

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten