Sa, 20. Oktober 2018

Suchaktion ausgelöst

06.06.2017 15:06

Mit 300-PS-Auto in Ziller gestürzt: Duo flüchtete

Dieser Vertuschungsversuch konnte nicht gut gehen: Ein Einheimischer (22) und sein Beifahrer (27) stürzten in der Nacht auf Montag mit einem 300-PS-VW in Brandberg 20 Meter in den Ziller. Das Duo flüchtete zunächst, erst gegen Mittag stellte sich der alkoholisierte Lenker. Die Polizei war ihm längst auf der Spur.

Der Unfall passierte gegen 0.30 Uhr taleinwärts, dort folgt dem Brandbergtunnel eine scharfe Rechtskurve. "Das Auto stürzte etwa 20 Meter weit ab, die beiden Insassen hatten großes Glück und blieben unverletzt", sagte Polizei-Sachbearbeiter Markus Trenner.

Anrainer sah Wrack

Anstatt die Polizei zu verständigen, flüchtete das Duo vom Unfallort. Gegen 6.15 Uhr bemerkte ein Anrainer das auf der Seite liegende Wrack. Es folgte eine Suchaktion mit Feuerwehr und Wasserrettung, die sich vergeblich in dem gefährlichen Gelände abmühten.

Zulassungsplakette war aufschlussreich

Weil beide vordere Airbags des Boliden ausgelöst waren, vermutete die Polizei von Anfang an zwei Insassen. Die Kennzeichen des Autos fehlten, allerdings gab die Zulassungsplakette Aufschluss über den möglichen Besitzer. "Die Handypeilung schlug allerdings fehl, doch schließlich konnten wir den Beifahrer ausforschen", schildert Ermittler Trenner.

Lenker stellte sich selbst

Gegen Mittag, rund zwölf Stunden nach dem Unfall, meldete sich der Lenker selbst bei der Polizei. Er war erheblich alkoholisiert und muss nun mit einer saftigen Anzeige rechnen. Der Führerschein ist weg, das teure Auto ein Totalschaden.

Zahlen für die Suche?

Polizist Trenner mahnt: "Es ist völlig aussichtslos, so einen Vorfall vertuschen zu wollen. Außerdem löst man eine sinnlose Suchaktion aus." Institutionen wie der Feuerwehr und der Wasserrettung bleibt es in solchen Fällen vorbehalten, ob sie den Einsatz verrechnen.

Andreas Moser, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.