Bald verfügbar?

Soundwave-Tattoos: Tätowierungen mit Ton

Tattoos gibt es in allen Formen, Farben und - seit neuestem auch in allen Tönen. Tattoo-Künstler Nate Siggard verleiht der Tinte in der Haut eine Stimme, Musik oder allgemein Geräusche. Mittels Schallwellen-Tattoo in einer App.

Man lädt ein maximal 60 sekündiges Audiofile auf die "Skin Motion"-Seite oder -App hoch. Der Ton wird in Schallwellen umgewandelt und diese als Tattoo-Motiv gestochen. Sobald das Motiv "aktiviert" wird, erkennt die App den Klang und spielt diesen ab.

Egal, ob Lieblingslied, Zitat, ein Wort des Liebsten oder Hundegebell - Nichts scheint unmöglich.

Laut Website soll die App noch diesen Monat auf den Markt kommen. Eine begrenzte Anzahl an Soundwave-Tattoos kann bereits vorbestellt werden. Ab sofort kann man sich online für die Warteliste anmelden.

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr