Sa, 21. Juli 2018

Mürzzuschlag

24.05.2017 16:24

Heftiger Protest gegen Ambulanz-Kürzung

Nur noch zwölf statt 24 Stunden täglich soll ab 2018 die chirurgische Ambulanz am LKH Mürzzuschlag offen haben (siehe Bericht hier). Lokalpolitiker aus dem Mürztal überbieten sich derzeit in Protestäußerungen, besonders aktiv ist die FP, die am Mittwoch gleich ein Bündel an Anträgen und Petitionen auf den Weg schickte.

Wir werden im Rahmen einer Unterschriftenaktion dem Protest der Bevölkerung Ausdruck verleihen", sagt FP-Landtagsabgeordneter Hannes Amesbauer, der am Mittwoch mit Bundesrat Arnd Meißl die Maßnahmen präsentierte. So soll in den Gemeinden des oberen Mürztals mit Dringlichkeitsanträgen gegen eine Reduzierung der Öffnungszeiten mobil gemacht werden. In einem Landtagsantrag wird Spitalslandesrat Christopher Drexler aufgefordert, die chirurgische Ambulanz weiterhin rund um die Uhr geöffnet zu halten.

"Ich verstehe den Protest nicht. Das Konzept wurde mit der Anstaltsleitung abgesprochen", sagt Drexler, der auch betont: "Der Standort ist langfristig abgesichert, es wird neue Schwerpunkte geben." Angedacht ist ein Reha-Zentrum.

Die Spitalsgesellschaft KAGes begründet die kürzeren Ambulanzzeiten mit dem Ärztemangel und dem strengeren Ärztearbeitszeitgesetz.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.