Do, 19. Juli 2018

Nachbarn stört Lärm

17.05.2017 09:19

Kinder weinen um ihre Lieblings-Hühner

Für drei Kinder einer Familie aus Stadl-Paura bricht einen Welt zusammen: Sie wurden vom Bürgermeister (FP) aufgefordert, sich von ihren Hühnern zu trennen. Doch die sind zu vertrauten Spielgefährten und Seelentröster geworden. Jetzt fließen bei ihnen die Tränen.

Vor sechs Jahren legte sich die Familie Hühner zu, vor drei Jahren den Hahn."Was anfangs keiner glaubte, wurden die  Tiere zu richtigen Spielgefährten der Kinder. Sie sind zutraulich, lassen sich streicheln etc. Doch nun der Schock: Die Familie bekam Post vom blauen Ortschef Christian Popp mit folgendem Inhalt: Die Hahn- und Hühnerhaltung muss bis 19. Mai beendet werden. Der Grund dafür sei, dass sich Nachbarn beschwert hätten und es wäre gesetzlich nicht erlaubt, im Wohngebiet und Trenngrün Hühner zu halten.
"Das Allerschlimmste ist, unseren Kindern ihre liebsten tierischen Freunde wegzunehmen. Sie haben davor panische Angst und die Tränen fließen reichlich", versteht die Mama die Welt nicht mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.