Fr, 22. Juni 2018

Keine Kontrollen

14.05.2017 08:50

Lkw-Abgas-Betrugs-Geräte in Ö legal erhältlich

Diesel-Pkws sind extrem in Verruf geraten. Ausgelöst durch den VW-Abgasskandal wurde der Öffentlichkeit nach und nach bekannt, dass bei den meisten Autos (und den meisten Herstellern) die offiziellen Abgaswerte im Realbetrieb oft reine Phantasie bleiben. Lkws hingegen stoßen im Echteinsatz weniger Schadstoffe aus als viele Kleinwagen. Eigentlich. Denn in Österreich werden Geräte zum Abgasbetrug legal verkauft - und ihr Einsatz wird nicht kontrolliert.

Es geht um sogenannte "AdBlue-Emulatoren", die den Schadstoffausstoß um ein Vielfaches erhöhen. Ihre Verwendung ist zwar verboten, mehrere Autowerkstätten und Auto-Tuning-Unternehmen in Österreich machen sich aber eine Gesetzeslücke zunutze und bieten diese Geräte ganz offen an, denn der Verkauf ist erlaubt, wie das "profil" berichtet. Nun arbeite das Verkehrsministerium an einem Verkaufsverbot. Wer solche Geräte anbiete, "hilft beim Betrügen", so Verkehrsminister Jörg Leichtfried gegenüber dem Magazin. "Solchen Machenschaften werden wir künftig einen Riegel vorschieben."

Erst Kontrollen angekündigt
Die Manipulationsgeräte dürften bei Lkws auf Österreichs Straßen weit verbreitet sein, besonders in osteuropäischen Fahrzeugen. Im Sommer sollen erstmals Abgaskontrollen bei Lkws stattfinden, zumindest "Pilotkontrollen", durchgeführt im Zusammenarbeit von Asfinag, Technischer Universität Wien und Polizei.

Auf "profil"-Anfrage rechtfertigen sich Anbieter von AdBlue-Emulatoren, dass die Geräte ausschließlich in Länder außerhalb der EU verkauft würden, wo sie legal sind. Warum der Einbau der Geräte dann auf der Website angeboten wird? "Wir wollen zeigen, dass wir technisch dazu in der Lage sind", so beispielsweise ein Unternehmer aus Tirol.

Möge das Katz-und-Maus-Spiel beginnen - und Betrüger aus dem Verkehr gezogen werden!

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.