Di, 13. November 2018

Wegen Neuwahl

13.05.2017 16:14

Biogasanlagen drohen auf Strecke zu bleiben

Zuerst war der Beschluss für Ende März vorgesehen: verschoben. Dann für Ende April: wieder verschoben. Auch bei der Parlamentssitzung nächste Woche steht die kleine Ökostromnovelle nicht auf der Tagesordnung. Vielleicht wird vor der Neuwahl gar nichts mehr mit einem Beschluss - und damit dem erhofften Befreiungsschlag für die Biogasanlagen. Weitere Anlagen dürften zusperren.

Erst am Dienstag haben Biogasanlagenbetreiber und Bürgermeister aus ganz Österreich im Parlament eine Petition übergeben. Da versprach Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner eine baldige Lösung - einen Tag später trat er zurück und löste ein innenpolitisches Erdbeben aus, das zur Neuwahl führen wird. Dadurch könnten diverse Gesetze und Vorhaben auf der Strecke bleiben, darunter die Ökostromnovelle. Sie sah vor, dass effiziente Biogasanlagen auch nach einer 13-jährigen Frist, die in vielen Fällen heuer ausläuft, einen geförderten Tarif erhalten.

Auch ein Großteil der 37 steirischen Anlagen könnte so überleben. Das ist jetzt fraglich. "Für uns ist eine kleine Welt zusammengebrochen", so Hannes Hauptmann, Sprecher der steirischen Betreiber. Jede weitere Verzögerung bedeute das Stilllegen weiterer Anlagen. Sobald nächste Woche die neuen Positionen in der Regierung vergeben sind, wird man das Gespräch suchen. Passiert vor der Wahl nichts mehr, ist der Zug wohl bis 2018 abgefahren…

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ zu Besuch
Matt: „Mit den Pferden ist’s wie beim Skifahren!“
Wintersport
Zahlen aus Ministerium
Abschiebungen: Plus 46%, beinahe 50% vorbestraft
Österreich
Im Derby auf der Bank
Genoa-Krise: Juric bekommt doch noch eine Chance!
Fußball International
Klub der 37-er
Tag der Karriere-Enden! Drei Weltgrößen hören auf
Fußball International
Talk mit Katia Wagner
Dürfen wir noch Patrioten sein?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.