Sa, 22. September 2018

"Krone"-Ombudsfrau

05.05.2017 06:00

Trotz Fahrverbot: Lkw zerstören Zaun

Groß und grell leuchten einem die Fahrverbotsschilder entgegen, doch das nützt nichts: Beim Grundstück einer Leserin in Oberösterreich fahren trotzdem Lkw vorbei - und beschädigen dabei auch immer wieder ihren Gartenzaun. Jetzt haben ansässige Firmen versprochen, für Besserung zu sorgen…

Das Grundstück von Daniela H. in Marchtrenk (OÖ) grenzt an ein Industriegebiet mit zwei Firmen. "Das Problem ist, dass Lastwagen, die zu diesen Firmen zufahren, bereits ungefähr zehnmal unseren Zaun niedergefahren und auch einige Male Fahrerflucht begangen haben", wandte sich die Leserin Hilfe suchend an die Ombudsfrau. Allein von Oktober bis März habe sie drei Schäden der Polizei gemeldet. Teilweise seien Lkw auch in den Zaun gefahren, als dieser noch gar nicht wieder repariert gewesen sei. Vor allem sorgt sich Frau H. um ihr Kind: "Ich habe eine kleine Tochter, die in der Wiese spielen will, ohne dass man nachdenken muss, ob nicht plötzlich ein Lastwagen darin steht."

Die Redaktion erfuhr von den betroffenen Unternehmen, dass es bereits zu einer Adressänderung gekommen sei. Zulieferfirmen sowie eigene Fahrer seien über die korrekte Zufahrtsroute informiert worden. Und die Straße sei mittlerweile per Schranken gesperrt worden, was aber leider den Nebeneffekt habe, dass dennoch einfahrende Lenker - etwa ortsunkundige Fahrer - aufwändig reversieren müssten. Ein Unternehmen versprach zusätzlich, "neue, besser lesbare Firmenschilder aufzustellen, um Fahrern die Orientierung zu erleichtern".

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.