Mo, 21. Jänner 2019

70 Chöre um Quali

03.05.2017 08:42

"Virus" Singen erfasst ganz Salzburg

Das Publikum ist gefesselt, die Jury schaut streng, auf der Bühne geben die Sänger Vollgas - stimmlich und teils sogar mit Choreographie. Das Landesjugendsingen in der Großen Aula der Universität ist fast wie Spitzensport - schließlich geht es um die Qualifikation fürs Bundesfinale. Und es zeigt: Keine Angst vor der Zukunft!

Denn die Kinder und Jugendlichen der 70 Chöre, die sich der Bewertung stellen, sind ein Versprechen, dass Salzburg auch in Zukunft ein toller Ort sein wird. So ein Hobby schweißt ja nicht nur zusammen, sondern bildet den Charakter, man muss im wahrsten Sinne des Wortes auf die anderen hören. Wirkt, wie die "Krone" am Dienstag beim Auftakt des "stimmigen" Wettstreits feststellte: Freundliche, ehrgeizige, nette, junge Salzburger, die Freude daran haben, die Bühne zu rocken.

Hinter den beeindruckenden Ergebnissen steckt jede Menge Arbeit. Das weiß Elisabeth Wieland, die den Chor des BORG Gastein leitet. Sie kennt man von der "Großen Chance", unter ihrer Führung schafften die Schüler vor drei Jahren den dritten Platz in der ORF-Show. "Gewonnen haben damals die fantastischen ,Piccanto’. Also hatten wir zwei Salzburger Vertreter auf dem Siegerpodest", schwärmt Wieland heute noch und fügt hinzu: "Beim Bezirkssingen hatten wir 1000 junge Teilnehmer alleine aus dem Pongau, das ist so was von motivierend."Was ihre Schützlinge am Dienstag gezeigt haben, ist hörenswert, die Chancen aufs Finale stehen gut. Den besten "Job" dabei hat allerdings Schlagzeuger Matthäus. "Ja, so allein unter lauter Mädels, das ist schon super", schmunzelte er.

BORG St. Johann hochzufrieden
Nach dem Auftritt war auch der Chor des BORG St. Johann zufrieden. "Zuerst die Nervosität, dann das Adrenalin und schließlich die Erleichterung, wenn alles gut gelaufen ist", beschreiben die Stimmgewaltigen, was sie am Wertungssingen so reizt. Bei so viel Freude und Begeisterung sei noch hinzu gefügt. Der Singwettstreit findet nur mehr alle vier statt wie früher drei Jahre statt. Grund: "Einsparungen des Bundesministeriums", erklärt Alexander Mitter, Geschäftsführer von "akzente", Organisator der Veranstaltung. Wieder mal am falschen Platz den Rotstift angesetzt, bei unserer Zukunft.

Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Superstar als Joker
Barcelona besiegt Leganes vor allem dank Messi!
Fußball International
Braucht nur ein Tor
Bald-36-Jähriger neuer Rekordaspirant in Italien
Fußball International
Gegen Fulham
Tor in 92. Minute! Tottenham siegt auch ohne Kane
Fußball International
Finale knapp verloren
Super! Hockey-Juniorinnen holen Silber bei EM
Sport-Mix
England-Aufschrei
Vom eigenen Fan getreten, wo es am meisten Weh tut
Fußball International
Schalke erkämpft Sieg
2:1! Caligiuri und Schöpf fertigen Wolfsburg ab
Fußball International
Per Heli ins Spital
Unfall auf Skipiste: Bub (6) schwer verletzt
Steiermark
Zwei Tino-Assists
3:1! Lazaro und Co. spielen „Club“ schwindlig!
Fußball International
Bestes Weltcupresultat
Friedrich holt Igls-Double - Treichl im Vierer 9.
Wintersport
3:0 bei Trainerlosen
Mancity gibt sich gegen Huddersfield keine Blöße!
Fußball International
„Wie viele noch?“
Große Wut und tiefe Trauer nach Mord an Manuela
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.