Do, 20. September 2018

Wilde Rauferei

01.05.2017 19:16

Streit um Kind endet in Salzburg mit Verletztem

Weil ein sturzbetrunkener 23-Jähriger seinen Sohn abholen, seine Ex-Freundin das aber aufgrund der starken Alkoholisierung des jungen Mannes nicht zulassen wollte, ist es am Sonntag in Hallein im Salzburger Tennengau zu einer wilden Auseinandersetzung gekommen. Die Frau rief einen Freund zu Hilfe, woraufhin es zum handfesten Streit zwischen den beiden Kontrahenten kam.

Mit 1,96 Promille Alkohol im Blut stand der 23-jährige Koch am Sonntagabend vor der Tür seiner Ex-Freundin und wollte das gemeinsame Kind abholen. Doch die Frau wollte das nicht zulassen und den jungen Mann der Wohnung verweisen.

Frau bat guten Freund um Hilfe
Der allerdings blieb stur und ließ sich nicht zum Gehen bewegen, woraufhin die Frau einen guten Freund kontaktierte und ihn um Hilfe bat. Der 21-Jährige war wenig später vor Ort, als die beiden Männer aufeinandertrafen, flogen die Fäuste.

Der 21-Jährige erlitt dabei Verletzungen. Ein seitens der Polizei durchgeführter Alkovortest bestätigte wenig später die starke Alkoholisierung des jungen Kochs. Gegen ihn wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen, außerdem erwartet ihn eine Anzeige.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.