27.04.2017 16:52 |

"Psychisch krank"

Berlin: Polizei schießt Mann vor Klinik nieder

Großeinsatz der deutschen Polizei am Donnerstagnachmittag in Berlin: An der Rettungsstelle eines Krankenhauses ist ein Mann von der Exekutive angeschossen und am Bein verletzt worden. Laut Medieninformationen sei der Mann psychisch krank und habe vor der Klinik offenbar mit einer Schusswaffe Polizisten angegriffen.

Auf dem Parkplatz des Urbankrankenhauses im Berliner Stadtteil Kreuzberg habe es "eine Bedrohungssituation" gegenüber Polizisten gegeben, sagte eine Polizeisprecherin. Daraufhin wären Schüsse gefallen. Laut Informationen der "Welt" gab ein Polizist den Schuss ab.

Ein psychisch kranker Mann habe zuvor vor dem Gebäude randaliert, Mitarbeiter des Krankenhauses hätten daraufhin die Polizei alarmiert. Der Mann hätte wenig später Polizisten angegriffen. Offen ist, ob der Mann dabei auch bewaffnet gewesen sei. Laut der "Welt" habe er eine Schusswafe bei sich gehabt. Einer der Beamten habe sich deswegen genötigt gesehen, den Mann durch einen Schuss ins Bein außer Gefecht zu setzen.

Angeschossener Mann nicht in Lebensgefahr
Wie der Sender rbb auf Twitter berichtete, schwebe der Mann nicht in Lebensgefahr, er werde derzeit in der Klinik versorgt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hier im Video
Traumtor! Ein Ex-Austrianer begeistert die USA
Fußball International
„Rechtliche Schritte“
FPÖ-Wahlwerbung mit Kickl-Bild: Polizei wehrt sich
Österreich
Nach Wechsel-Streit
FIFA: Transfersperre für St. Pölten gilt bis 2020
Fußball National
Grenzwertige Erfahrung
Witsel: Kranke Tochter brachte ihn zu Dortmund
Video Fußball
100 Mio. & drei Stars
PSG lehnt Reals Mega-Angebot für Neymar ab
Fußball International
Kommentar des Tages
Geld beim Händler abheben: „Das ist Abzocke!“
Aus der Community

Newsletter