08.11.2006 12:44 |

Mit Füßen getreten

Anklage gegen Lehrerin unter Prügelverdacht

Jene oberösterreichische Lehrerin, die im September einen zehnjährigen Schüler zu Boden geworfen und mit Füßen getreten haben soll, muss sich nun vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft habe Anklage wegen vorsätzlicher Körperverletzung unter Ausnutzung einer Amtsstellung erhoben, vermeldete "Life Radio". Im Fall einer Verurteilung droht der Frau eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr.

Die langgediente Lehrerin soll damals ausgerastet sein, weil sie den Bub dabei beobachtet haben will, wie er einem Mitschüler mit der Faust auf den Kopf schlug.

Die Frau habe den Zehnjährigen daraufhin vor den Augen seiner Kameraden mehrmals getreten und sich laut Landesschulrat damit gerechtfertigt, sie habe zeigen wollen, wie weh so etwas tun kann. Die Eltern des Buben gingen mit ihm zum Arzt. Dieser diagnostizierte einen Bluterguss am Oberschenkel und erstattete Anzeige.

Symbolbild

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol