15.04.2017 06:45 |

Neue Hotelstudie:

Innsbruck braucht Tausende neue Hotelbetten

Der Tourismus in Innsbruck entwickelt sich gut, aber nicht so gut wie in Wien oder Salzburg. Und: Innsbruck würde Tausende Betten mehr vertragen, ohne dass die Auslastung bestehender Betriebe gefährdet wäre: Das sind die Grundaussagen der aktualisierten Hotelstudie, die die Stadt Innsbruck 2005 in Auftrag gegeben hat. Die Detailergebnisse sind allerdings ernüchternd!

Im Vorjahr gab es in der Tiroler Landeshauptstadt ein Gesamtpensum von 8019 touristischen Betten. Wenn es nach der aktualisierten Hotelstudie der Stadt Innsbruck geht, ist das viel zu wenig. 3000 Betten mehr bis 2026 wären bei einer dynamischen Entwicklung durchaus vertretbar, ohne dass es zu spürbaren Rückgängen bei der Auslastung bzw. zu Problemen bei bestehenden Betrieben kommt. Bei einer moderaten Entwicklung wird von den Studienautoren ein Bedarf von 2200 Betten prognostiziert, bei geringem Wachstum immerhin noch 1600 Betten.

Nur geringfügig mehr Betten als 2005

"Das Bettenwachstum in Innsbruck war mit einer Steigerung von 8% in den Jahren 2005 bis 2015 sehr moderat", heißt es in der "Conos"-Studie: "Andere österreichische Städte wiesen hier deutlich höhere Steigerungen auf." Schonungslos werden Schwächen aufgedeckt: Das Fehlen von Leitbetrieben sowie internationalen Markenhotels, der Investitionsstau in niedrigen Beherbergungskategorien und eine vergleichsweise geringe durchschnittliche Aufenthaltsdauer werden als "Herausforderungen" gesehen.

Angebot ist lückenhaft

Die Politik formuliert es vorsichtiger: "Ein Blick auf den Markt zeigt: Die Situation in Innsbruck hat sich verbessert, aber es bleibt Luft nach oben", erklärten ÖVP-StR Franz X. Gruber und Planungs-StR Gerhard Fritz (Grüne). Es fehlten Konzept-Hotels, Lifestyle-Budgethotels, Jugendherbergen, aber auch Kongresshotels.

Konkrete Hotelprojekte in der Pipeline

Es gebe fünf sehr konkrete Projekte und zehn weitere Vorstudien, berichtete Fritz. Das Hilton-Hotel beim Casino soll bleiben, anstelle der Landesbaudirektion in der Herrengasse ist ein Kongresshotel geplant. Und nicht zuletzt kommt ein Motel One im Pema3 - trotz der ÖVP-Widerstände!

Von Philipp Neuner, Kronenzeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International
Tirol Wetter
14° / 24°
einzelne Regenschauer
13° / 23°
leichter Regen
13° / 23°
einzelne Regenschauer
13° / 24°
leichter Regen
15° / 25°
einzelne Regenschauer

Newsletter