14.04.2017 18:12 |

Drama in OÖ

17-Jähriger bei mysteriösem Verkehrsunfall getötet

Ein dramatisches Ende hat ein mysteriöser Vorfall am Freitag in den frühen Morgenstunden im oberösterreichischen Tumeltsham genommen: Zwei Burschen im Alter von 16 und 17 Jahren gerieten mit dem Lenker eines Kleintransporters in Streit. Der ältere der beiden Oberösterreicher hielt sich dabei an der Tür des Lkw fest, als der Lenker plötzlich aufs Gas stieg. Der 17-Jährige wurde mitgeschleift und erlitt dabei schwerste Kopfverletzungen - für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der Fahrer ergriff die Flucht, konnte aber später ausgeforscht werden.

Gegen 4.30 Uhr waren die beiden Burschen zu Fuß in der Gemeinde im Bezirk Ried unterwegs, als sie den Lenker des Kleintransporters fragten, ob er sie ein Stück mitnehmen könnte. Dabei kam es laut Aussage des 16-Jährigen, der zu diesem Zeitpunkt laut Polizeisprecherin Heide Klopf ebenso wie sein Freund offensichtlich alkoholisiert war, zu einem Streit. Der 17-Jährige hielt sich im Zuge dessen an der Fahrertür fest. Was dann genau passierte, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

16-Jähriger hörte lauten Knall
Fest steht jedoch, dass der Lenker plötzlich aufs Gas stieg, der junge Mann wurde offenbar mitgeschleift. Der 16-Jährige sei dem Lkw hinterhergerannt, dann habe er einen lauten Knall gehört, wie er gegenüber der Polizei erzählte. Als er seinen Freund erreicht habe, sei dieser schwer verletzt auf der Straße gelegen. Der Lenker des Transporters sei zu diesem Zeitpunkt bereits verschwunden gewesen.

Der 16-Jährige, dessen Handyakku leer war, lief daraufhin zu einem nahe gelegenen Unternehmen und alarmierte von dort die Rettungskräfte. Als diese am Unfallort eintrafen, begannen sie sofort mit Reanimationsmaßnahmen bei dem Opfer. Der 17-Jährige wurde ins Spital gebracht, wo er jedoch kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen erlag.

Kleintransporter sichergestellt
Der 17-Jährige hatte im Zuge des Streits mit seinem Handy ein Foto des Kennzeichens gemacht und dieses sofort auch seinem Freund geschickt. Der Polizei gelang es dadurch rasch, das gesuchte Fahrzeug mit Salzburger Kennzeichen ausfindig zu machen. Der Lenker des Wagens wurde mittlerweile auch ausgeforscht. Bei der Einvernahme gab der Mann an, von dem Unfall nichts bemerkt zu haben. Eine Obduktion des Todesopfers wurde angeordnet.

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter