12.04.2017 10:43 |

Great Barrier Reef

Korallenbleiche schadet dem Tourismus Australiens

Die verheerende Korallenbleiche am Great Barrier Reef vor Australiens Nordostküste bedroht einer Studie zufolge auch den Tourismus des Landes. Sollte das Korallensterben anhalten, könnte die Region mehr als eine Million Touristen pro Jahr und damit rund eine Milliarde Australische Dollar (knapp 710 Millionen Euro) an Einkünften verlieren, warnte Australiens Klimarat.

Die Bleiche sei nicht nur "eine Umweltfrage". "Das Great Barrier Reef gehört zu Australiens wichtigsten Wirtschaftsgütern", mahnte die Vertreterin des unabhängigen Expertengremiums, Lesley Hughes. "Es bringt unserer Wirtschaft jedes Jahr sieben Milliarden Dollar und Beschäftigung für 70.000 Menschen". Sie berief sich bei den Schätzungen zum Tourismus in Queensland auf eine Analyse des Australia Institute.

Experten befürchten über eine Million Touristen weniger pro Jahr
Das weltgrößte Korallenriff erlebt derzeit die stärkste Bleiche seiner Geschichte. Dabei verlieren die Korallen ihre farbgebenden symbiotischen Algen, die sie mit Nährstoffen versorgen, und sterben ab. Ursache ist nach Angaben von Forschern vor allem die Erwärmung des Ozeanwassers durch den Klimawandel: Nach zwei Korallenbleichen binnen eines Jahres habe das Riff so gut wie keine Chance mehr, sich zu erholen, warnten sie.

Zusätzliche Schäden richtete der Zyklon "Debbie" im vergangenen Monat an. Sie betrafen den südlichen Teil des 2.300 Kilometer langen Riffs, der von der Bleiche bisher verschont geblieben ist. Starkregen im Gefolge des Wirbelsturms ließen zahlreiche Flüsse über die Ufer treten - und sorgen nun für weitere Probleme am Riff.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Stichopfer im Spital
Messerattacke nach Lokalbesuch in Bregenz
Vorarlberg
Premier League
Kapitän über Hasenhüttl: Manchmal zum Durchdrehen
Fußball International
Brügge im Hinterkopf
Rapid für LASK nur eine „gute Vorbereitung“
Fußball National
krone.at-Gewinnspiel
Genialer Hallenkicker: Heber - Heber - Traumtor!
Video Fußball
OÖ Juniors voran
13 Treffer! Unglaubliches Torspektakel in Liga 2
Fußball National
Wundversorgung
Verletzungen richtig behandeln
Gesund & Fit

Newsletter