10.04.2017 09:29 |

Metallsplitter

Weggeworfene Dosen sind tödliche Gefahr für Kühe

Qualvoll verendet sind zwei Kühe im Ausbildungsstall einer landwirtschaftlichen Schule in NÖ. Ursache waren Metallsplitter im Futter. Sie stammten von Dosen, die beim Grasschnitt unbemerkt gehäckselt worden waren und ins Heu gelangten. Jetzt wird an Wanderer appelliert.

Knapp zwei Millionen Rinder werden in Österreich gehalten, mehr als 530.000 davon liefern wertvolle Milch. Doch im Futter der Tiere könnte eine für sie tödliche Gefahr lauern - Metallsplitter. Diese Erfahrung hat man auf tragische Weise an der Fachschule in Warth gemacht, an der künftige Landwirte ausgebildet werden. Im Lehrstall sind zwei Kühe verendet. Sie fielen den Resten von Aludosen im Heu zum Opfer.

Dosen-Müll wird mitgehäckselt
Hans Rigler, Rinderzuchtexperte der Schule, warnt: "Achtlos in Wiesen geworfene Getränkedosen stellen eine Gefahr dar." Bei der Heuernte seien diese Hinterlassenschaften durstiger Spaziergänger kaum zu erkennen, so Rigler: "Dann werden sie mit dem Gras mitgehäckselt und landen im Futter." Im Zuge einer Info-Kampagne will Niederösterreichs Bildungslandesrätin Barbara Schwarz, sie ist auch für die Fachschulen zuständig, aufrütteln: "Die Rinderzucht ist das Rückgrat unserer Landwirtschaft. Wir müssen sie bewahren!"

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ab nach Italien
Perfekt! Ex-Bayern-Held Ribery bestätigt Wechsel
Fußball International
Leipziger „Sorgen“
RB: 75 Millionen auf der Bank und Schick in Sicht
Fußball International

Newsletter