05.04.2017 19:29 |

Nach Prüfbericht

In Hartberger Stadtwerke soll Ruhe einkehren

Schritt für Schritt arbeitet Hartberg die Empfehlungen des Landes-Prüfberichts ab. Mit der Neustrukturierung der Stadtwerke ist jetzt ein großer Brocken auf Schiene. Damit soll auch Ruhe in das Unternehmen einkehren. Die Ablöse von Direktor Reinhard Fink im November hatte für viel Wirbel gesorgt.

Nicht wegen des im Prüfbericht kritisierten üppigen Gehalts habe man sich von Fink getrennt, betont Aufsichtsratschef Martin Piaty. Es sei um strategische Ziele gegangen. Auf jeden Fall wurde nach der Ablöse viel (politisches) Porzellan zerschlagen. Mittlerweile gibt’s aber eine Einigung mit Fink: Sein Dienstverhältnis ist seit Ende März aufgelöst, mit Mai tritt er die Pension an.

Der Blick der Stadtwerke richtet sich nun in die Zukunft. Am Dienstag stimmte der Aufsichtsrat der Umstrukturierung einstimmig zu. Das ist bemerkenswert, weil seit kurzem wieder Gemeinderäte, und das gleich von vier zerstrittenen Fraktionen, im Aufsichtsrat sitzen. Die "Entpolitisierung" ist somit Geschichte.

Schlankere Strukturen, aber keine Entlassungen
Die Struktur der Stadtwerke, die 2016 immerhin einen Gewinn von 1,1 Millionen Euro machten, soll künftig schlanker sein. Im Wesentlichen sind zwei Säulen vorgesehen: Bau und Immobilien (inklusive Gemeindewohnungen) sowie Markt (Energie, Abfallentsorgung usw.). Bei Buchhaltung, IT und Marketing ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Stadtwerken und Gemeinde geplant. Ziel: keine Doppelgleisigkeiten mehr. Ein Abbau von Mitarbeitern wird dennoch ausgeschlossen.

Bis Ende Juni sollen alle Details feststehen, das Ergebnis wird dann auch mit der Gemeindeaufsicht in Graz besprochen. Solange bleibt Interimsgeschäftsführer Peter Pilz jedenfalls im Amt. Ob, wann und unter welchen Prämissen ein neuer Geschäftsführer ausgeschrieben wird, ist offen.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International
Steiermark Wetter
18° / 29°
stark bewölkt
18° / 29°
stark bewölkt
19° / 29°
wolkig
20° / 29°
stark bewölkt
16° / 24°
leichter Regen

Newsletter