11.04.2017 13:14 |

Bodypaint-Meisterin:

"Jeder Körper ist eine dreidimensionale Leinwand!"

Vor 18 Jahren hat Birgit Mörtl ihre Leidenschaft für das Bodypainting entdeckt, nun gilt sie als die beste Künstlerin des Landes. Zahlreiche Weltmeister-Titel unterstreichen ihren Erfolg. City4U hat die begnadete Wienerin zum Interview gebeten.

"Mit 22 habe ich mich mit Kostümschneiderei und Design selbstständig gemacht und im Zuge dessen mein erstes Bodypainting gesehen. Ich war sofort fasziniert von der bewegten Kunst und der dreidimensionalen Leinwand.", erzählt Birgit Mörtl über den Beginn ihres Erfolgs.

Schnell waren Farben und Pinsel besorgt und trotz fehlender Ausbildung auch schnell die Anmeldung zu einem Bodypainting-Wettbewerb getätigt. "Ich rutschte durch die Vorentscheidung. Beim dritten Mal wusste ich dann aber schon besser wie ich was zu machen hatte und habe sogar das Finale gewonnen. Damit war meine Leidenschaft komplett geweckt."

Vom Hobby zum Beruf
Mit der Zeit wurde aus dem Hobby ihr Beruf. Stolz erlärt sie: "Ich habe mir ganz viel selbst beigebracht, da es damals noch keine Kurse und Workshops gab. Das ist heute anders. Ich selbst unterrichte weltweit mit großer Freude und freue mich wenn die Bodypainting-Familie wächst und Bodypainting immer mehr als Kunstform anerkannt wird."

Mehrfache Weltmeisterin
Mittlerweile hat Birgit Mörtl bereits zahlreiche Auszeichnungen und Titel erhalten, wurde unter anderem dreimal zum Weltmeister gekürt sowie zum thailändischen Bodypaintingchampion gewählt. Ihr erster Weltmeistertitel bleibt jedoch mit Abstand das schönste Erlebnis.

"Bodypainting ist ein sehr gutes Workout"
Das die Kunst des Bodypainting zugleich auch ein Ganzkörper-Workout ist, lässt sich optisch sofort erkennen, Birgit hat eine beneidenswerte Figur. Sie selbst bestätigt: "Auf und Ab - und das für etwa sechs Stunden, oftmals mehrmals wöchentlich. Da bleibt man natürlich fit." In Sachen Beauty empfiehlt sie ansonsten nur "Natur und frische Luft genießen".

Aktuell bereitet sie sich auf eine große Bühnenshow auf der Make-Up-Messe in Düsseldorf vor. "Und dann steht auch schon wieder der Life Ball vor der Tür, sowie Workshops in Südkorea, Berlin und Barcelona."

Busy Bee - wie man auf Englisch sagen würde. Trotz dem ganzen Stress ist Birgit Mörtl glücklich. Sehr sogar. "Ich lebe meinen Traum. Nur der Traumprinz fehlt." Sie lacht.

Was meint ihr? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei SPÖ-Familienfest
„Ibiza-Dosenschießen“: Aktion nicht abgesprochen
Niederösterreich
Guter Start, aber:
Österreicher-Klub Aue beurlaubt „vorerst“ Trainer
Fußball International
Nach blutender Wunde
„Keinerlei Brüche“ - Entwarnung bei Rapids Dibon
Fußball National
Joao Felix verzaubert
Atleticos neues Juwel legt unglaubliches Solo hin
Fußball International

Newsletter