04.04.2017 07:54 |

Anschlag in U-Bahn

Polizei: "Bomber von St. Petersburg war Islamist"

Bei dem Bombenanschlag am Montag in der russischen Metropole Sankt Petersburg handelte es sich um ein Selbstmordattentat, das von einem 23-jährigen in Kirgistan geborenen Russen verübt wurde. Bei dem Anschlag kamen mindestens 14 Menschen ums Leben. Rund 50 Personen wurden verletzt und befinden sich noch in Krankenhäusern. Jener Mann, nach dem zuvor anhand von Bildern einer Überwachungskamera gefahndet worden war, stellte sich selbst der Polizei und beteuerte seine Unschuld.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter